Di Costanzo

Antonio Galloni schreibt auf Vinous.com: "? he is massively talented and deeply passionate ?" und "? one the most promising young winemakers in Napa Valley today." Die Rede ist von: 

MASSIMO DI COSTANZO!

VON SCREAMING EALGE IN DIE SELBSTÄNDIGKEIT
Massimo di Costanzo wuchs in der Bay Area auf. 2002 zog er mit einem Weinbau und Önologie Diplom der UC Davis in der Hand los, um praktische Erfahrungen auf verschiedenen Weingütern und Kontinenten zu sammeln. Er arbeitete unter prägenden Kellermeistern von Tenuta Tignanello (Toskana, Italien), in Südafrika, mit Michel Rolland auf Clos de los Siete (Mendoza, Argentinien) und auch im Napa Valley (Kalifornien). 2006 wurde er von SCREAMING EAGLE als ?day to day winemaker? engagiert und Massimo war in Zusammenarbeit mit dem großartigen ANDY ERICKSON für die Jahrgänge 2006 (98 Parker) und 2007 (100 Parker) verantwortlich. In dieser Zeit entwickelte er auch seine eigene Winemaking Philosopie:

Weine die zeitlos sind, klassisch, alterungsfähig, lebendig, präzise, komplex, terroirbetont, jahrgangstypisch, elegant, mit purer und reiner Frucht, Lese bei moderaten Zuckergraden, minimale Eingriffe im Keller, Gärung in kleinen Edelstahl Behältern, Ausbau in Großteils nicht neuen, französischen Eichenfässern, Abfüllung ohne Schönung und Filtration, keine Mikro-Oxidation, keine Umkehrosmose oder andere manipulative Eingriffe!

Nachdem Massimo schon eigene Weine in den Jahren 2008 und 2009 vinifiziert hatte, die er aber nicht unter seinem Namen abfüllte, ergab sich im Jahrgang 2010 die Möglichkeit Trauben aus dem Farella Vineyard im Süden des Napa Valley (Coombsville) zu bekommen. Das war genau das, was er für seinen angestrebten Stil gesucht hat. Hier ist es tagsüber warm aber nicht zu heiß, in der Nacht kühlt die einströmente Luft der San Pablo Bay die Region. Die Trauben werden reif, bei guter Säure und Frische. Die Zuckergradation sind niedriger und die natürliche Säure ist höher als anderswo im Tal. Der Boden ist Tuff vulkanischen Ursprungs auf einem Untergrund aus vulkanischer Asche. Es ist eine Hanglage mit westlicher Ausrichtung. 

 

Massimo?s Vorbilder im Napa Valley sind Philip Togni, Christian Moueix, Ric Forman und Cathy Corison, allesamt Winzer deren Weine durch Eleganz, Frische und Struktur glänzen. In seinem Privatkeller befinden sich auch einige Flaschen von Dunn, ältere Jahrgänge Inglenook oder Stony Hill. Man kann sich vorstellen, welchen Stil er bevorzugt.
Massimo orientiert sich nicht an Bewertungen, sondern es sollen Weine sein, die man auch gerne zum Essen trinkt.
Hier spielen durchaus auch seine italienischen Wurzeln eine Rolle, denn Massimos Großeltern kommen aus dem malerischen Positano. Einige Ferien durfte er dort als Kind verbringen, leuchtende Augen bekommt er, wenn er davon erzählt. Sein Großvater war Fischer in Positano, daher finden sich Fische in künstlerischer Form auch auf dem Etikett wieder.

ANTONIO GALLONI äußerte sich mehrmals extrem positiv über Massimo di Costanzo und erwähnte ihn sogar in einem Artikel zu Newcomer aus dem Napa Valley, kurz vor Weihnachten 2016 (Zitate siehe oben).
In der DECANTER California Beilage 2017, im Artikel "Evolving Napa" über die neue Generation Winzer im Tal, steht geschrieben: "
Another name to watch is Massimo di Costanzo, who worked in South Africa and Italy before a stint as winemaker at Screaming Eagle. His own label made ist debut in the 2010 vintage, using Cabernet grapes from the Farella Vineyard in breezy Coombsville AVA (American Viticultural Area). Situated in the south of the valley, Coombsville?s proximity to the cooling San Pablo Bay means that its grapes retain great acidity and ripen at lower sugar levels. In Di Costanzo?s hands, that makes for stylish, elegant wines."

Massimo di Costanzo: "A great wine should take over all of ones senses and most likely, make you want to shed a tear."

Seite 1 von 1
Artikel 1 - 1 von 1

Di Costanzo Cabernet Sauvignon Farella Vineyard 2014

105,00 € *
140,00 € pro 1 l