Latour Martillac

Chateau Latour Martillac hat seinen Namen von einem Turm, der sich im Ehrenhof des Chateaus erhebt. Er ist ein Relikt einer Festung, die im 12. Jahrhundert erbaut wurde und an einem strategisch wichtigen Punkt auf der Straße von Bordeaux nach Toulouse lag.
Die Steine dieser Festung dienten ende des 18. Jahrhunderts zum Bau des heutigen Chateaus.

1871 kaufte Edouard Kressmann das Gut. Noch heute finden sich in einer Parzelle, die 1884 veredelt wurde, die gesamte Kollektion an Rebsorten, die er für seinen Wein "Graves Monopole Dry" ausgewählt hatte.
Der Sohn von Edouard Kressmann, Alfred, übernahm 1930 das Chateau und nannte es in Chateau Latour-Martillac um, um Verwechslungen mit Chateau Latour im Medoc zu vermeiden. Außerdem investierte er viel in das Chateau, was wiederum sein Sohn Jean nach dem Kreig fortführte.

Heute führen die Söhne von Jean Kressmann die Familientradition fort.
Zur Zeit umfasst die Rebfläche 40 Hektar für die roten Sorten (55% Cabernet Sauvignon, 40% Merlot; 5% Petit Verdot) und 10 Hektar für die weißen (60% Sauvignon Blanc und 40% Semillon).

- VINOUS Best of Bordeaux, Rolf Bichsel: "Idealer Wein für Genießer, die klassische Bordeaux zum Lagern suchen und sich dabei nicht ruinieren wollen."

Seite 1 von 1
Artikel 1 - 2 von 2

Chateau Latour Martillac blanc 2013

27,50 € *
36,67 € pro 1 l

Chateau Latour Martillac rouge 2015

37,50 € *
50,00 € pro 1 l