• Arndorfer

    Martin Arndorfer aus Strass ist ohne Frage eine der erfrischendsten Erscheinungen in der österreichischen Weinwelt. Nach Abschluss der renommierten Wein- und Obstbauschule Klosterneuburg zog er los und sammelte seine Erfahrungen bei Emmerich Knoll (Wachau), Hans Top (Strass) und Karl Steininger (Langenlois) sowie in verschiedenen Betrieben im Friaul, Piemont, Toskana und Australien.

    Seit dem Jahr 2000 ist er auch schon aktiv im elterlichen Betrieb und entwickelte im Laufe der Jahre nach seinen Vorstellungen einen eigenen Stil. Ich kenne Martin schon viele Jahre und ich kann sagen, das Prädikat ?Talent? hat er bereits abgelegt, denn die letzten Jahre hat er mit traumwandlerischer Sicherheit eine konstant hohe Qualität abgeliefert.
    Unterstützt wird Martin von seiner Frau Anna, die als Tochter von Karl Steininger natürlich auch den Wein im Blut hat, und von seinen liebenswürdigen und fleißigen Eltern.

     

    VINARIA schreibt in einer Kamptal Beilage im Herbst 2012 über das Paar: "In Straß ist auch einer der talentiertesten Jungwinzer des Kamptales zu Hause: Martin Arndorfer und seine Frau Anna erzeugen ruhige, finessenreiche Weine. Wobei als Besonderheit anzumerken ist, dass sie sich auf traditionelle Lagenverschnitte spezialisiert haben. So finden sich die besten Straßer Rieden in Veltliner, Riesling und Co., deren qualitativen Höhepunkt die Weinserie namens "Die Leidenschaft" darstellt."

     

    Der Ausbau der Weine erfolgt zu einem Teil in Barriques (zumeist nicht neu), zum anderen Teil in großen Holzfässern, in Edelstahl und in etwas ungewöhnlichen aber von MA (Martin und Anna) geliebten Edelstahl-Fässern. Die Anteile variieren von Wein zu Wein. Handlese, Spontangärung und minimale Intervention sind großgeschrieben. Martins Papa, der äußerst sympathische Franz Arndorfer sagte bei einem meiner Besuche zu diesem Thema: ?Wennst mit dem Wein wos mochst, donn ziagst eam a Röckerl aus, des hobn schon die Oalten gsagt.? Dumm waren sie früher auch nicht. Doch die Arbeit im Keller ist das Eine, das Wichtigste sind die Weinberge. Hier können die Arndorfers auf alte Rebstöcke zurückgreifen, was man den Weinen auch mit Ihrer Tiefe und Komplexität deutlich anmerkt. Zudem ist Martin ein positiver Verrückter, der einen Wahnsinnsaufwand im Weinberg betreibt.


    Die Einstiegslinie Vorgeschmack gibt ein Versprechen ab, das die fruchtbetont-feingliedrige Linie Strasser Weinberge locker hält und die Linie Leidenschaft deutlich übertrifft. Für mich sind die Rieslinge ganz großartig, so viel Ausdruck bei relativ wenig Alkohol, spannungsgeladen, elegant und komplex findet man extrem selten - Champions League, wenn man so sagen will. Die Veltliner sind sehr burgundisch, kraftvoll und komplex. Großartig ist auch der ChNB, eine eigenständige, vielschichtige, nussige und feine Vermählung des österreichischen Neuburger mit dem Weltbürger Chardonnay. Und geben Sie sich auch einmal die Rotweine, Sie werden nur so staunen! Ach ja, experimentierfreudig sind sie auch die Arndorfers. Beispiel gefällig? Der Veltliner grenzenlos ruht 5 Jahre in Edelstahl und da er so lange ruhen konnte, ist er jetzt in Harmonie, voller Energie, Mineralität und Eigenständigkeit.


    Bis auf zwei Ausnahmen sind die Weine keine Lagenweine sondern Selektionen der ältesten Parzellen des Gutes. Eine Ausnahme ist der Terrassen 1958, ein Gemischter Satz aus einer extrem eng bestockten Parzelle mit uralten Reben, ein höchst individueller, komplexer großartiger Wein. Die zweite Ausnahme gibt es im Jahrgang 2012 erstmals, den Terrassen 1979, ein nussiger, fruchtiger, weicher Roter Veltliner. Lassen Sie sich ein auf die Arndorfer Weine, Sie werden es nicht bereuen! Und warten Sie nicht zu lang, den von den Leidenschaften und den Terrassen 19xx Weinen gibt es jeweils nur ein paar Hundert Flaschen, die bereits jetzt in die ganze Welt exportiert werden. Es mag etwas verrückt klingen, aber obwohl die Topweine bis zu 40 Euro kosten bieten Sie ein hervorragendes Preis-Leistungs-Verhältnis!


    "Die VINEUS Wine Culture Awards 2017 sind vergeben: Veranstalter Transgourmet Österreich ehrte die Preisträger in sechs Kategorien, (?)
    Speziell geehrt als vinophiler Trendsetter wurde Biowinzer Martin Arndorfer aus Strass im Straßertal. (?)"

    (VINARIA 5/2017)

Hiervon häufig gesucht