Richard Walzer im VINARIA Magazin

13.09.2016 11:20

In der aktuellen Ausgabe von VINARIA ist ein Artikel über die Grüne Veltliner Verkostung zu finden, bei der Richard Walzer mit seinem Grünen Veltliner Wolfsgraben 2015 den ersten Platz belegte. Hier ein Ausschnitt:

"Grüner Veltliner 12,5% - Überwiegend unkompliziert"

"Der beste Grüne Veltliner mit 12,5% des Vinaria-Jahrgangschecks 2015 kommt aus dem Weingut Richard Walzer. Sein Lagenwein vom Kremser Wolfsgraben überzeugte durch die elegante Leichtfüßigkeit und entfaltet dennoch genügend Druck nach hinten und gute Länge. (…)"

Nachgefragt bei Richard Walzer:

Vinaria: Gratulation zum Sieg mit dem Veltliner Wolfsgraben. Was charakterisiert diese Lage?
Richard Walzer: Der Kremser Wolfsgraben ist eine sanfte Hanglage, die sich von Südost bis Südwest zieht. Es ist eine vollkommen mit Löss ausgestattete Riede, womit es immer eine optimale Wasserversorgung gibt. Die Lage ist auch sehr dem Wind ausgesetzt, wodurch nach Regen eine rasche Abtrocknung stattfindet und es auch generell kühler ist.

Vinaria: Welchen Fokus legen Sie auf Ihren Wolfsgraben?
Richard Walzer: Der Wolfsgraben ist eine mittlere Lage, bei Weitem keine 1. Lage. Aber es ist unser erster Wein mit Riedenname. Ich lege bei meinen Weinen generell großen Wert darauf, dass sie von einer Riede kommen und keinen Fantasienamen haben. Ich will Weine mit Lagencharakter. In warmen Jahren muss ich beim Wolfsgraben einige Chargen früher ernsten, um die Frische zu erhalten.

Vinaria: Wie vermutlich auch 2015. Wie waren Sie denn mit dem Jahr zufrieden?
Richard Walzer: 2015 ist der Wolfsgraben etwas gewichtiger ausgefallen. Aber eben wegen der kühlen Lage kommt etwas mehr Finesse dazu. Generell ist es beim Wolfsgraben das Ziel, einen Wein mit 1,5 Prozent zu machen. Und das gelingt uns auch fast jedes Jahr, lediglich 2014 waren es nur 12 Prozent. Im Jahr 2015 hat uns der Hagel erwischt, wodurch wir 40 Prozent verloren haben. Im Rückblick war aber die Ertragsreduzierung gar nicht so schlecht, wie sich herausgestellt hat.

Vinaria: Noch ein paar Worte zu Ihrer Person und dem Weingut.
Richard Walzer: ich bin eher Winzer und kein Marketingmensch. Uns trifft man nicht auf jeder Präsentation, ich bin glücklich, wenn mich die Leute zu Hause in Gneixendorf besuchen. Das ist aber nur möglich wegen meiner Betriebsgröße. Ich habe ein kleines Weingut mit bloß 4,5 Hektar Rebfläche. Die Hälfte meiner Weingärten befindet sich im Wolfsgraben, der Rest im Gebling und am Kapuzinerberg."

(Quelle: VINARIA Nr.5/2016)