Gesamtkunstwerk - Hendrik Thoma entdeckt Harm

15.01.2013 17:38

 

13 Jahre lang war Master-Sommelier Hendrik Thomaim Hamburger Louis C. Jacob tätig und einer der besten, bekanntesten und beliebtesten Sommeliers Deutschlands. Heute betreibt er die Online-Plattform www.weinamlimit.de, auf der er Weine auf amüsante, lockere Art und Weise in Form von Videos vorstellt. Das sollten Sie sich unbedingt einmal ansehen.

Harm Grüner Veltliner Reserve Kremser WachtbergAnfang Januar verkostete er unter dem Motto „Mehr GV im neuen Jahr!“ drei Grüne Veltliner der Reserve Kategorie aus Österreich. Als eindeutiger Verkostungssieger ging dabei der Kremser Wachtberg Grüner Veltliner Reserve 2011der Gebrüder Harmhervor. Hendrik Thoma war extrem begeistert und bewertete den Wein mit Soul-Faktor 5*:
"
Egal wie meine Wertungen zu den ersten beiden Weinen sind. Der Kremser Wachtberg für 14 Euronen! von den Brüdern Michael und Andreas Harm ist der Hammer. Gewachsen auf Granit und Löss aus 60 Jahre alten Stöcken, die biologisch bewirtschaftet werden. Spontan langsam und kühl vergoren, gelagert auf der Feinhefe, Ausbau im großen Eichenholzfass und nur leicht filtriert. Kräuter wie Salbei, reife gelbe Früchte in der Nase und eine Spur Honig. Nicht laut, sondern dezent und fein.
Was mich so an dem Wein begeistert, ist, dass seine Opulenz sehr gut eingebettet in das Gesamtkunstwerk ist. Auch die 8 Gramm Restzucker merkt man ihm nicht an und die 6 Gramm Säure sorgen für die nötige Balance. Stilistisch weicht er allerdings stark von seinen Vorgängern ab und steht auch nicht in direkter Konkurrenz zu diesen. Ein Wein für die Karaffe und mit sehr gutem Alterungspotential ausgestattet. Der Preis ist angesichts der Qualität ein Witz.

Das Weingut der Gebrüder Andreas und Michael Harmwar meine Entdeckung des Jahres 2012. Wie es dazu kam sollten Sie unbedingt auf meiner Website nachlesen. Zu den Weinen geht es hier ...