Empfohlen von Jens Priewe im FEINSCHMECKER

06.11.2020 12:52

Im aktuellen FEINSCHMECKER (12/2020) empfiehlt Jens Priewe in seinem Artikel "Flaschenpost zum Fest" unter anderem folgende Weine:

Chateau Pontet Canet 2012

- DER FEINSCHMECKER, Jens Priewe: "Das Château gegenüber von Mouton-Rothschild in Pauillac ist ein Star in Bordeaux. Umso erstaunlicher, dass der 2012er Pontet-Canet noch am Markt ist. Mich hat der 2012er umgehauen, als ich ihn vor drei Jahren das erste Mal trank. Grandios."

Gunderloch Riesling Nackenheim Rothenberg Grosses Gewächs 2019

- DER FEINSCHMECKER, Jens Priewe: "Der Wein schmeckt nach nassem Schiefer, Limetten, Seetang. Klingt bizarr, schmeckt himmlisch: jetzt und in den nächsten 20 Jahren. Das Besondere an ihm ist, dass er nur 11,5 Vol.-% Alkohol hat und damit so leicht ist wie ein Kabinett von der Mosel – eigent­lich unmöglich bei einem GG. Johannes Hasselbach ist es gelungen."

Hirsch Grüner Veltliner Ried Grub 1. Lage 2019

- DER FEINSCHMECKER, Jens Priewe: "Wahrscheinlich ist der Grüne Veltliner der unterschätzteste Weißwein der Welt. Was Winzer Hannes Hirsch aus dem Kamptal im Superjahr 2019 aus der Ried Grub, einer Ersten Lage, herausgekitzelt hat, gehört zum Besten, was ich in diesem Jahr aus Österreich getrunken habe. Ein hochkom­plexer, straffer Wein mit zarten Steinobstaromen, unterlegt mit einer subtilen Würze, die an Minze und Petersilienwurzel erin­nert. Begeisternd. Unbedingt dekantieren, ansonsten 10 Jahre liegen lassen."