Chateau Alcee

"... schwer zu finden ..."

 

 

Diesen Monat erhalten Sie einen Preisvorteil von 10%
ab einem Kauf von 6 Flaschen.

 

Nach der Übernahme von Chateau d’Aiguilhe durch Stephan Graf von Neipperg Ende der 1990er Jahre hat die Bordeaux Appellation COTES DE CASTILLON, oder wie es heute genannt wird Castillon Cotes de Bordeaux, steigende Aufmerksamkeit erfahren. Völlig zu Recht, den es gibt hier fantastische Muschelkalk Böden, häufig ähnliche Bedingungen wie im berühmteren Nachbargebiet St. Emilion. Daher ist es nicht verwunderlich, dass sich hier auch andere Könner und Macher engagiert haben, einige Beispiele: mit der beste Önologe in Bordeaux Stephane Derenoncourt mit seinem eigenen Weingut (Domaine de l’A), Silvio Denz von Chateau Faugeres (Cap de Faugeres), Denis Durantou von Chateau L’Eglise Clinet (Montlandrie) oder auch Gerard Perse von Chateau Pavie (Clos Lunelles).

Im July 2011 hat sich ein weiterer bekannter Name aus Bordeaux hier engagiert:

NICOLAS THIENPONT!


Nicolas Thienpont ist (oft im Team mit Stephane Derenoncourt) unter anderem für die großartigen Erfolge von Chateau Pavie-Macquin, Larcis Ducasse oder auch des Preis-Leistungs-Hits Chateau Puygueraud verantwortlich. Rene Gabriel schrieb vor einigen Jahren über ihn: „Den aktuellen Erfolg verdankt das Château dem emsigen Verwalter Nicolas Thienpont, welcher sich klammheimlich als Superstar unter den Önologen etabliert hat. Und Parker meinte: „… Nicolas Thienpont and Stephane Derenoncourt as managers, who represent uncompromising viticulture and winemaking at its best.” Besonders augenscheinlich wird das Können von Nicolas Thienpont bei Chateau Beausejour Duffau Lagarosse. Viele Jahre hatte das Weingut trotz bestem Terroir Durchschnittsweine produziert. Mit dem Jahrgang 2009 übernahm das Duo Thienpont/Derenoncourt die Vinifizierung. Das Resultat: 2009 und 2010 Beausejour Duffau Lagarosse wurden von Parker mit jeweils 100 Punkten bewertet!

Thienpont‘s Castillon Weingut trägt den Namen CHATEAU ALCÉE. Die Rebfläche beträgt nur 3 Hektar. Das Durchschnittsalter der Reben liegt beachtlich bei mehr als 40 Jahren. Die Böden sind hier Lehm und Kalk auf Kalkstein, ideale Bedingungen also. Merlot dominiert mit 86 % den Rebsortenspiegel, ergänzt von 14 % Cabernet Franc. Der Name Alcée stammt von einem Malvengewächs ab, der Stockrose. Der Wein ist schwer zu finden, nur etwa 700 Kisten gibt es davon. Aber es lohnt sich, danach zu suchen.

Der erste Jahrgang, der unter vollem Einfluss von Nicolas Thienpont produziert wurde, ist der CHATEAU ALCÉE 2012. Ich konnte den Wein im Rahmen der Prowein probieren und habe sofort davon bestellt – ein herrlicher, finessenreicher Wein mit toller Frucht, seidigen Tanninen, sehr harmonisch, rund und sexy - ein Wein den man einfach gerne trinkt.