Proidl Grüner Veltliner Ried Ehrenfels 1. Lage 2020 Magnum 1,5 l

5 Gläser WeinPur; 95 A la Carte; 94-96 Falstaff, P. Moser; 94 J. Suckling; 18,5 Weinwisser; "Hervorragend" Wein-Plus; 96 R. Parkers Wine Advocate, St. Reinhardt
62,00 €
41,33 € pro 1 l
inkl. 19% USt. , zzgl. Versand (Aktion A - ab 6 D / 12 Ö)
  • Lieferstatus: auf Lager
  • Lieferzeit: 2 - 4 Werktage (Ausland)
1,5 l
Beschreibung

- 5 Gläser WEIN PUR: „Reife Zitrusfrüchte, kernig, tiefgründig und tänzerisch leicht.“

- 95 Punkte A LA CARTE: „Jugendliche Farbe, vielschichtige Nase, kandierte Orange, Birne und papaya, Verbene zarte Würze, gehaltvoll, lebendig, balancierte Struktur, straff, engmaschiges Finish, Gewürznelke und Kumquat im Abgang, sehr langer Nachhall.“

- 94-96 Punkte FALSTAFF, Peter Moser: „Helles Grüngelb, Silberreflexe. Zart nach Ananas und Mango, Nuancen von kandierten Orangenzesten, mineralischer Anklang, attraktives Bukett. Komplex, stoffig, feine weiße Tropenfrucht, finessenreiche Säurestruktur, bleibt sehr gut haften, sicheres Entwicklungspotenzial, schon jetzt sehr verführerisch.“

- 94 Punkte JAMES SUCKLING: „Tons of ripe mirabelle with white-pepper and chamomile notes on the very expressive nose. Ripe and concentrated with so much freshness that this gruner veltliner reminds us of a great dry riesling. Long, very elegant finish that's bristling with stony minerality. Drink or hold. Screw cap.“

- 18,5 Punkte WEINWISSER: Ein üppig duftender Obstkorb, animierend, saftig, rund, von reichlich Salz unterlegt, die innere Kraft wird von der subtilen Mineralik in Schach gehalten, lang und knisternd.“

- „Hervorragend“ WEIN-PLUS: Klare, feste, fast kühl wirkende, deutlich kräuterige Nase mit herben, sehr hellen gelbfruchtigen Aromen, etwas Sellerie, Pfeffer, floralen Nuancen und deutlicher Mineralik. Dicht gewirkte, jugendliche, eher helle, feine, herbe Frucht, lebendige Säure und viel Griff, intensive Mineralik, viel Kraft, Tiefe und Substanz, aber auch Biss, hefige Anklänge im Hintergrund, sehr feine vegetabile Aromen, nachhaltig, noch unentwickelt, hat Eleganz, sehr guter, bis langer, feinsaftiger, geschliffener Abgang, wieder mit Biss.“

- 96 Punkte Robert Parkers WINE ADVOCATE, Stephan Reinhardt: „The 2020 Ried Ehrenfels 1ÖTW Grüner Veltliner offers an intense and flinty-mineral, very elegant and beautifully aromatic bouquet of ripe and stewed apricots intertwined with notes of crushed stones. Round and elegant on the palate, this is a fascinating clear, crystalline and salty-driven Riesling with intensity and power but also finesse and lingering minerality. The finish is spectacular in its pure juiciness, nervy vitality and mineral tension. A modern classic that can age for 20 or 30 years but already tastes dangerously good. Tasted in Grafenegg, September 2021.“

Falstaff: 95 FAL
A la carte: 95 ALC
James Suckling: 94 JS
Produkt: Weisswein
Inhalt: 1,5 l Magnum
Weinwisser: 18,5 WW
Parker Wine Advocate: 96 RPWA
Jahrgang: 2020
Lage/Bezeichnung: Ehrenfels 1. Lage ÖTW
Klassifzierung: Kremstal DAC Reserve
Rebsorte(n): Grüner Veltliner
WeinPlus: Hervorragend W+
Land: Österreich
Region: Kremstal Niederösterreich
Inhalt: 1,50 l
Lage: Größe: 2 ha Sorten: Grüner Veltliner, Riesling Ausrichtung: Süd bis Südost Seehöhe: 240-310 m Steigung: 45-60 Grad Boden: Granit der böhmischen Masse, darüber nur grob verwitterter Gföhler Gneis in geringer Auflage (20-80 cm) Es handelt sich sicher um die trockenste und heißeste Riede Senftenbergs, die 1437 erstmals urkundlich erwähnt wird. Aufgrund ihrer Steilheit (45-60°) und ihres kargen Bodens wurde um 1900 und 1930 ein Teil und ab 1945 der ganze Weinberg nicht mehr bewirtschaftet. In den Aufbaujahren nach dem Zweiten Weltkrieg ging es beim Wein darum, wieder so etwas wie eine günstige Grundversorgung herzustellen. Da dies vorzugsweise mit Weinen aus leicht zu bewirtschaftenden Lagen erzielt wurde, geriet der Ehrenfels allmählich in Vergessenheit. Meine ersten Nachforschungen ab 1986 lösten daher im besten Fall Verwunderung und Erstaunen aus. Durch die Feststellung einiger alter Weinbauern („Fü griagst net, oba guat is a“, einer erinnerte sich sogar „Der Wei hot sogoa um 1925 in Wean amoi a Goldmedaille kriagt“) ermutigt, begannen wir ab 1988 den Berg zu erwerben, von Gestrüpp bzw. Wald zu befreien und wieder mit Rebstöcken zu bepflanzen. Die um 1985 einsetzende Aufbruchstimmung im österreichischen Weinbau und die dadurch hervorgerufene Nachfrage nach exzellenten Weinen haben dies ermöglicht. Denn schwierige, wenig ertragreiche Lagen sind immer ein Spiegel des Wohlstandes einer Gesellschaft und ihre Bewirtschaftung wird immer mit einem Hauch Luxus verbunden bleiben. Der „Gewinn“ der Lage Ehrenfels geht aber für uns, die wir das Privileg genießen, dort arbeiten zu dürfen, weit über einen oft genug an der Kippe stehenden (Geld-)Ertrag hinaus. (Quelle: www.proidl.com)
Im Weinberg: Größe: 2 ha Sorten: Grüner Veltliner, Riesling Ausrichtung: Süd bis Südost Seehöhe: 240-310 m Steigung: 45-60 Grad Boden: Granit der böhmischen Masse, darüber nur grob verwitterter Gföhler Gneis in geringer Auflage (20-80 cm) Es handelt sich sicher um die trockenste und heißeste Riede Senftenbergs, die 1437 erstmals urkundlich erwähnt wird. Aufgrund ihrer Steilheit (45-60°) und ihres kargen Bodens wurde um 1900 und 1930 ein Teil und ab 1945 der ganze Weinberg nicht mehr bewirtschaftet. In den Aufbaujahren nach dem Zweiten Weltkrieg ging es beim Wein darum, wieder so etwas wie eine günstige Grundversorgung herzustellen. Da dies vorzugsweise mit Weinen aus leicht zu bewirtschaftenden Lagen erzielt wurde, geriet der Ehrenfels allmählich in Vergessenheit. Meine ersten Nachforschungen ab 1986 lösten daher im besten Fall Verwunderung und Erstaunen aus. Durch die Feststellung einiger alter Weinbauern („Fü griagst net, oba guat is a“, einer erinnerte sich sogar „Der Wei hot sogoa um 1925 in Wean amoi a Goldmedaille kriagt“) ermutigt, begannen wir ab 1988 den Berg zu erwerben, von Gestrüpp bzw. Wald zu befreien und wieder mit Rebstöcken zu bepflanzen. Die um 1985 einsetzende Aufbruchstimmung im österreichischen Weinbau und die dadurch hervorgerufene Nachfrage nach exzellenten Weinen haben dies ermöglicht. Denn schwierige, wenig ertragreiche Lagen sind immer ein Spiegel des Wohlstandes einer Gesellschaft und ihre Bewirtschaftung wird immer mit einem Hauch Luxus verbunden bleiben. Der „Gewinn“ der Lage Ehrenfels geht aber für uns, die wir das Privileg genießen, dort arbeiten zu dürfen, weit über einen oft genug an der Kippe stehenden (Geld-)Ertrag hinaus. (Quelle: www.proidl.com)
% vol Alk: 13,5
Notizen des Weinguts: Vielschichtige Frucht mit subtilem Tiefgang. Athletischer Veltliner mit Saft und Kraft. Extraktsüßer, würziger Terroirveltliner. Geprägt durch salzige Mineralik. Mit Spontangärung im großen Holzfass ausgebauter Veltliner. Ausbau: Die physiologisch vollreifen Trauben werden Mitte Oktober – Anfang November in mehreren Durchgängen per Hand gelesen, ein Teil der Trauben wird gerebelt und für 10 – 12 Stunden auf der Maische belassen (Maischestandzeit). Die langsame Vergärung in großen Holzfass & Edelstahl mit traubeneigenen Hefen verleiht dem Wein seinen Charakter. Nach der Gärung, langes Reifen auf der Hefe bis zur Abfüllung Ende August.
Potenziell allergene Substanzen: Enthält Sulfite. Kann Spuren von Eiweiß, Gelatine und Milch enthalten.
Warnungen: Der Konsum von alkoholhaltigen Getränken während der Schwangerschaft kann selbst in geringen Mengen schwere Konsequenzen für die Gesundheit des Kindes nach sich ziehen.
Hersteller: Weingut Franz und Andrea Proidl, Oberer Markt 5, A-3541 Senftenberg
Geben Sie die erste Bewertung für diesen Artikel ab und helfen Sie Anderen bei der Kaufentscheidung

Es gibt noch keine Bewertungen.

Kunden kauften dazu folgende Artikel: