Mosbacher Riesling Forster Ungeheuer Grosses Gewächs 2020

93 J. Suckling; 18 Weinwisser; "Hervorragend" Wein.Plus
38,00 €
50,67 € pro 1 l
inkl. 19% USt. , zzgl. Versand (Standard)
  • Lieferstatus: auf Lager
  • Lieferzeit: 2 - 4 Werktage (Ausland)
0,75 l
Beschreibung

„Dieses Ungeheuer schmeckt mir ungeheuer“, sagte der deutsche Reichskanzler Fürst Otto von Bismarck (1815-1898) nach dem Genuss eines Rieslings aus der seither berühmten Lage FORSTER UNGEHEUER. Auch Johann Wolfgang von Goethe war ein Fan der Weine aus dieser Lage und 1869 wurde ein „Ungeheuer“ sogar bei der Eröffnung des Suezkanals Ausgeschenkt.
Die Bezeichnung „Forster Ungeheuer“ stammt von einem Amtsschreiber mit dem Namen Johann Adam Ungeheuer in Deidesheim aus dem Jahre 1699, der seinen Namen damit auf unsterbliche Weise „verewigte“. Der Name hat also nichts mit einem Untier zu tun, obwohl am Ortseingang und Ausgang von Forst zwei steinerne Monster stehen.
Die nach Süden und Südosten ausgerichteten Weinberge liegen in 130 bis 170 Meter Seehöhe am Fuße des Haardtgebirges. Sie umfassen knapp 33 Hektar Rebfläche mit bis zu 30% Hangneigung, rund ein Drittel davon ist in Terrassen angelegt. Der Boden besteht aus verwittertem Buntsandstein mit Kalkgeröll und vulkanischem Basalt mit tiefgründigem Unterboden mit gutem Wasserspeicherungs-Vermögen. Die Lage ist für die Rebsorte Riesling prädestiniert und ist auch fast ausschließlich mit Riesling bestockt.

- 93 Punkte JAMES SUCKLING: „This elegant and polished dry riesling GG has very attractive fruit-salad character on the medium-bodied palate. Quite some st

- 18 Punkte WEINWISSER: „Der «modernste» Mosbacher-Riesling überzeugt mit pikant-frischer Apfelnote, Feuerstein und fast pfeffriger Mineralik. Im Mund bleibt er noch ein wenig ungehobelt –keine Angst: nur eine Frage der Zeit. Die gute Kontur ist bereits sichtbar, wird sich deutlich verbessern.“ructure becomes apparent as it gently moves over the palate and there’s impressive citrus and mineral character at the long finish. Drink or hold.“

- „Hervorragend“ WEIN.PLUS: „Kühle, zurückhaltende, dabei recht feste Nase mit feinen, frischen pflanzlichen, hellen gelbfruchtigen, mandeligen und auch kreidigen Noten. Schlanke, straffe, recht saftige, dabei trockene Frucht, zart hefige, pflanzliche und deutlich mineralische Töne, feine Säure, etwas Griff, noch ganz leicht antrocknend im sehr guten, mit Luft zunehmend saftigen und zugleich mineralischen Abgang.“

James Suckling: 93 JS
Produkt: Weisswein
Inhalt: 0,75 l
Weinwisser: 18,0 WW
Jahrgang: 2020
Klassifzierung: Grosses Gewächs
WeinPlus: Hervorragend W+
Land: Deutschland
Rebsorte(n): Riesling
Region: Pfalz
Lage/Bezeichnung: Ungeheuer
Inhalt: 0,75 l
Lage: Nach einer Anekdote schätzte Otto von Bismarck den Wein aus dem Ungeheuer "Dieses Ungeheuer schmeckt mir ungeheuer.", tatsächlich aber rührt die Namensgebung von einem Personennamen; in Deidesheim gab es im 17.Jh. einen Stadtschreiber mit Namen Johann Adam Ungeheuer. Die vor Westwinden geschützte Lage in der Hangmitte bewirkt eine hohe Traubenreife: Die Rieslingtrauben zeigen hier regelmäßig einen Vorsprung in der Reifeentwicklung - auch die Rebblüte setzt früher ein als in anderen Lagen. Die Weine zeigen eine feine Fruchtigkeit (Pfirsich, Aprikose, Ananas) bei schöner Mineralität und oft enormer Dichte und Fülle. Seehöhe 120-170 m; nach Süd und Südost ausgerichtet, 60% hängig und zum Waldrand hin ansteigend, 40% flach. Böden: Buntsandstein mit Kalkgeröll und Basalt. Gesamtgröße der gesamten Lage: 29,15 ha.
% vol Alk: 13,0
Notizen des Weinguts: Lage / Boden: Die berühmte Lage Ungeheuer ist am Fuße des Haardtgebirges gelegen. Nach der bayerischen Bodenklassifikation von 1828 wurde die Lage als Spitzenlage ausgezeichnet. Die leichte Hangneigung nach Südosten bewirkt eine optimale Erwärmung des vulkanischen Basaltgesteins. Der typische Buntsandsteinverwitterungsboden mit dichteren Ton– und Sandschichten, die hier mit Basalt und Kalkgeröll versetzt sind, sorgen für einen optimalen Wasserhaushalt und einen guten Aufschluss der Mineralien, die dann von der Rebe aufgenommen werden können. Dies verleiht den Rieslingweinen aus dem Ungeheuer ihre große Lagerfähigkeit. Bereits Fürst Bismarck meinte dieser Wein „schmecke ihm ungeheuer gut.“ Lese / Gärung / Ausbau: Selektive Handlese mit 93°Oechsle, temperaturgeregelte Vergärung bei 16-18° C im Edelstahlgebinde. Charakteristik: Leuchtendes Strohgelb. Schon im Duft verrät uns das Gewächs die Herkunft. Es erinnert an einen Obstkorb, gefüllt mit heimischen Früchten wie Marillen und Pfirsiche. Blutpflaumen und ein Hauch Kräuterwürze untermalen das Potpourri. Der feurig-kraftvolle Körper verantwortet die Opulenz und Dichte der geballten Rieslingpower mit feinem Schmelz. Eine nuancierte Feuersteinnote steht in Balance zur mineralisch, rassigen Säure und verspricht ein unverkennbares, harmonisches Ungeheuererlebnis.
Potenziell allergene Substanzen: Enthält Sulfite. Kann Spuren von Eiweiß, Gelatine und Milch enthalten.
Warnungen: Der Konsum von alkoholhaltigen Getränken während der Schwangerschaft kann selbst in geringen Mengen schwere Konsequenzen für die Gesundheit des Kindes nach sich ziehen.
Hersteller: Weingut Georg Mosbacher, Weinstraße 27, 67147 Forst
Geben Sie die erste Bewertung für diesen Artikel ab und helfen Sie Anderen bei der Kaufentscheidung

Es gibt noch keine Bewertungen.