Harm Riesling Reserve Dürnsteiner Hollerin 2014

Artikelnummer: 3266

Geheimtipp aus der Wachauer Toplage Hollerin in Dürnstein! 92-93 Vinous David Schildknecht

Kategorie: End of Stock


jetzt nur 18,80 €
25,07 € pro 1 l

inkl. 19% USt. , zzgl. Versand

Alter Preis: 23,50 €
Rabatt: 20%

Lieferstatus: auf Lager

Lieferzeit: 2 - 4 Werktage

0,75 l


- TIPP JS: Bereits im Anfang Mai 2015, als ich ihn das erste Mal im Keller der Harms verkostete, war ich total begeistert. Für mich war er damals schon der faszinierendste Wein der gesamten Region in diesem Jahrgang. Jetzt ist er schon etwa ein halbes Jahr in der Flasche und präsentiert sich besser denn je: Er schmeckt nach Wachauer Marillen, Pfirsichen, Quitten, Honigmelone, nach Blüten und Minze, nach Kräutern und Steinen, er hat einen schönen Schmelz, als Gegenpol stehen eine durchdringende Mineralität und eine positive Säure. Der Alkohol spielt mit 12,5 % vol alc eine untergeordnete Rolle. Er braucht viel Luft, sollte dekantiert werden, verändert sich ständig und legt stetig zu, hält sich geöffnet über mehrere Tage, er ist mineralisch, leichtfüssig und mit ausreichend Luft auch etwas cremig und geschmeidig - ein faszinierender Wein!
Die Parzelle der Harms für diesen Wein in der Lage Hollerin gehört Theresa Schmidl-Harm, der Schwägerin von Andreas. Es handelt sich um die Tochter des Bäckermeisters und Erfinders des Wachauer-Laberls, eine rustikale Version der Semmel. Bis 2009 war die Parzelle an Starwinzer FX Pichler verpachtet. Die Hollerin liegt am östlichen Rand der Top-Lage Dürnsteiner Kellerberg. Die Böden sind hier ein wenig tiefgründiger als am Kellerberg und geprägt durch die Kombination aus Löss mit Gneis. Dieses Zusammenspiel von Fruchtbarkeit und Kargheit erzeugt einzigartige und besonders finessenreiche Weine. Weine der Hollerin haben im Regelfall etwas mehr Schmelz als jene aus dem Kellerberg.
Oben finden Sie ein Foto der Harm Parzelle in der Lage Hollerin, so wie sie kurz vor der Lese ausgesehen hat. Um der hohen Feuchtigkeit im Weinberg im Herbst 2014 entgegen zu wirken, hat Andreas die Begrünung zwischen den Zeilen und auch die Laubwand einfach wachsen lassen. Das führte nicht nur zu einer hohen Biodiversität im Weinberg, sondern auch zu einer natürlichen Konkurrenzsituation zwischen den Pflanzen und dazu, dass die Trauben keinen Feuchtigkeitsüberschuss hatten. Zudem verminderte sich der Krankheitsdruck, die Trauben waren total gesund, sogar die Erträge waren auf einem ähnlichen Niveau wie in anderen Jahrgängen. Interessanterweise wurde der Weinberg in dieser Form für Schulungszwecke für die Mitglieder der Domäne Wachau verwendet, als Beispiel wie man es auch machen kann.


- 92-93 Punkte VINOUS, David Schildknecht: "
Still in tank when I tasted it in late September 2015, this leads with a site-typical, pungent aromatic assault of wintergreen, sage and elder flower, along with honeydew melon and white peach that dominate a mouthwateringly juicy, salt-tinged, silken-textured and glycerol-rich palate performance. Yet, at only around 12% alcohol, there is a delightful sense of lift to a soaring finish that preserves diverse floral and herbal nuances while introducing piquant nuttiness and crushed-stone inflections. The Harms expected to bottle this in December. 2016-2022.
Andreas and Maria Harm?s wines, as I effused in my previous report, came as a revelation to me. Only from vintage 2014 did I get chance to taste a full range of their offerings from geographically and geologically disparate sites strung out along both sides of the Danube in the Wachau and Kremstal regions, all of them assembled (via long-term leases) in the course of just five years. Picking in Mautern sites, for the Harms? lightest Grüner Veltliner, began in late September, and some fruit from above Stein was picked in early October. ?It was mid-October before botrytis really got going,? observes Andreas Harm, citing an advantage of that harvest schedule. Yet when the Harms sat down to taste with me on September 23, 2015, they were already finishing up in both of those sectors even though botrytis pressure was clearly likely to remain minimal. Like the Nikolaihof, Lesehof Stagård and Lang (all perhaps not coincidentally with neighboring vineyards and two with neighboring cellars) as well as Veyder-Malberg and Muthenthaler in the Spitzer Graben, this estate is demonstrating that early harvest to promote alcoholic levity need not mean sacrificing ripe, nuanced and complex flavors."


Jahrgang: 2014
Vinous: 93 VS
Produkt: Weisswein
Inhalt: 0,75 l
Land: Österreich
Lage/Bezeichnung: Dürnsteiner Hollerin
Rebsorte(n): Riesling
Region: Niederösterreich Wachau
Inhalt: 0,75 l
Empfehlungen: Harm Weine brauchen Zeit, Luft und sie mögen es nicht zu kalt; Maria und Andreas Harm empfehlen das Burgunderglas von Zalto; Dekantieren; bei 12-14 °C
Lage: Am östlichen Rand des Kellerbergs liegt die ebenfalls sehr bekannte Dürnsteiner Lage Hollerin. Die Böden sind ein wenig tiefgründiger und geprägt durch die Kombination aus Löss mit Gneis. Dieses Zusammenspiel von Fruchtbarkeit und Kargheit erzeugt einzigartige, und besonders finessenreiche Weine. Geschmacksnuancen tropischer Früchte treffen hier auf feine Mineralik, umrandet von erfrischenden Zitrustönen. (Quelle: www.harmwein.at) Hollerin die, mundartlich holarin, östl. des Kellerschlössels: Besitzername (-in: Endung von Flurnamen, die sich auf eine Frau als Besitzerin oder auf ein weibliches Nomen wie etwa Wiese beziehen). (Quelle: Buch Flurnamen erzählen von Elisabeth Arnberger) Ort: Dürnstein Sonneneinstrahlung in h: 2185 Größe in ha: 4,49 Terrassiert: Teilweise Ausrichtung: S Neigung: bis 41 % Seehöhe: 206 - 253 m Beschreibung Die Hollerin bezeichnet den Hangfussbereich zwischen dem Kellerberg und dem Höhereck und ist damit Ausläufer des Flickertals. Der Name bezieht sich auf die vermutlich älteste Bezeichnung einer Riede in der Wachau 1019. Mit "dem hohlen Stein" dürfte ein Bereich am Fuss des Höherecks gemeint sein, der zusammen mit dem Watstein die Grenze des Ortes Dürnstein angegeben hat. Bodenprofil Hollerin In den Terrassenweingärten der Hollerin bildet der Gföhler Gneis das Ausgangsmaterial der Bodenbildung, während in den ebenen Weingärten am Hangfuß die Weinstöcke in umgelagertem, verwittertem und etwas entkalktem Löss wurzeln. Die gut sichtbaren Gföhler Gneis-Steine im Profil wurden durch Erosionsprozesse mit dem Löss vermischt. (Quelle Vinea Wachau)
Im Weinberg: Hollerin die, mundartlich holarin, östl. des Kellerschlössels: Besitzername (-in: Endung von Flurnamen, die sich auf eine Frau als Besitzerin oder auf ein weibliches Nomen wie etwa Wiese beziehen). (Quelle: Buch Flurnamen erzählen von Elisabeth Arnberger) Ort: Dürnstein Sonneneinstrahlung in h: 2185 Größe in ha: 4,49 Terrassiert: Teilweise Ausrichtung: S Neigung: bis 41 % Seehöhe: 206 - 253 m Beschreibung Die Hollerin bezeichnet den Hangfussbereich zwischen dem Kellerberg und dem Höhereck und ist damit Ausläufer des Flickertals. Der Name bezieht sich auf die vermutlich älteste Bezeichnung einer Riede in der Wachau 1019. Mit "dem hohlen Stein" dürfte ein Bereich am Fuss des Höherecks gemeint sein, der zusammen mit dem Watstein die Grenze des Ortes Dürnstein angegeben hat. Bodenprofil Hollerin In den Terrassenweingärten der Hollerin bildet der Gföhler Gneis das Ausgangsmaterial der Bodenbildung, während in den ebenen Weingärten am Hangfuß die Weinstöcke in umgelagertem, verwittertem und etwas entkalktem Löss wurzeln. Die gut sichtbaren Gföhler Gneis-Steine im Profil wurden durch Erosionsprozesse mit dem Löss vermischt. (Quelle Vinea Wachau)
% vol Alk: 12,5
Notizen des Weinguts: Mineralisch schlanker Riesling mit Steinobstnase und herrlich erfrischendem salzig-zitronigem Abgang.
Potenziell allergene Substanzen: Enthält Sulfite. Kann Spuren von Eiweiß, Gelatine und Milch enthalten.
Warnungen: Der Konsum von alkoholhaltigen Getränken während der Schwangerschaft kann selbst in geringen Mengen schwere Konsequenzen für die Gesundheit des Kindes nach sich ziehen.
Hersteller: Weingut Harmwein, Mag. Maria Harm, Grundgasse 51, A-3508 Krustetten

Durchschnittliche Artikelbewertung

Geben Sie die erste Bewertung für diesen Artikel ab und helfen Sie Anderen bei der Kaufenscheidung:


Kunden kauften dazu folgende Produkte
Harm Riesling Reserve Dürnsteiner Hollerin 2012

Harm Riesling Reserve Dürnsteiner Hollerin 2012

jetzt nur 18,80 € *
25,07 € pro 1 l
Alter Preis: 23,50 €