Chateau Montrose 2003

98 R. Parkers Wine Advocate, N. Martin; 95 Wine Enthusiast, R. Voss; 95 Winespectator, J. Molesworth; 96 Vinous, A. Galloni; 19 R. Gabriel; 97 J. Suckling
230,00 €
306,67 € pro 1 l
inkl. 19% USt. , Versandkostenfreie Lieferung nach DE . Versand
  • Lieferstatus: auf Lager
  • Lieferzeit: 2 - 4 Werktage (Ausland)
0,75 l
Beschreibung

- 98 Punkte Robert Parkers WINE ADVOCATE, Neal Martin: "The 2003 Montrose was served blind in Bordeaux on two occasions. Picked between 11 to 26 September, it is a blend of 62% Cabernet Sauvignon, 34% Merlot, 3% Cabernet Franc and 1% Petit Verdot. It remains one of the outstanding wines of a very black and white vintage. Without knowledge of the vintage, I was hesitant to suggest 2003, because though there is clearly fruit intensity locked up inside this Saint Estèphe, it is counterbalanced by the estate's trademark masculinity and austerity. So both on the nose and the palate it reaches this happy medium: pure blackberry, graphite and roasted herbs on the nose, perhaps even more elegant than I have observed on previous bottles. The palate is medium-bodied rather than full bodied with sturdy tannins couched in layers of seamless blackberry and cassis fruit, offset by scents of tobacco and graphite. As usual it has immense length and depth, a Montrose that is really just a few chapters into what is sure to be a longer "book" than many other 2003s. It is not a perfect Montrose, but a couple of hairs' breadth away. Tasted February 2017."

- 95 Punkte WINE ENTHUSIAST, Roger Voss: "Thought by many tasters to be the wine of the vintage at the time of the 2004 barrel tastings. Has it retained that status? It is certainly a hugely powerful wine, monumental even. It is also finely balanced, with great dark tannins working in partnership with brooding black fruit. The question is whether it is too big, too powerful: only time will tell. Imported by Diageo Chateau & Estates."

- 95 Punkte WINESPECTATOR, James Molesworth: "This is hard to distinguish as an '03, as an austere, racy profile of charcoal, black currant and iron reigns. Taut and focused, with a sense of freshness from buried bay leaf and tobacco accents, this is set apart in the vintage by drive and cut. Still a bit tight. The insider's wine in this vintage.—Blind '01/'03/'05 Bordeaux retrospective (December 2017). Best from 2020 through 2040. 15,830 cases made."

- 96 Punkte VINOUS, Antonio Galloni: "Good medium-deep ruby-red. Superripe, roasted aromas of black raspberry, chocolate and licorice. Wonderfully dense, sweet and lush, with an early roundness rare for this wine. A monumental St. Estephe with almost confectionery sweetness. Wonderfully horizontal, palate-saturating wine with huge but thoroughly ripe, lush tannins. It's hard to believe that a wine this rich and deep could be carrying just 13.2% alcohol. The only thing missing here is the floral topnote of 2005, but that's a quibble in this baking-hot vintage, as Montrose's cooler, water-retentive clay-rich soil handled the extreme heat and drought as well as any chateau in the Bordeaux region. The final blend is 63% cabernet sauvignon, 33% merlot, 3% cabernet franc and 1% petit verdot."

- 19 Punkte RENE GABRIEL: "04: Fassprobe: 78 % der Produktion wurde für diesen Wein selektioniert, 62 % Cabernet Sauvignon, 34 % Merlot, 3 % Cabernet Franc, 1 % Petit Verdot: Aromatisches und tiefgründiges Bouquet, wirkt momentan noch etwas hölzern, zeigt auch eine satte Dichte, florale Cabernet-Note, dahinter schwarze Beeren, Lakritze, noch nobel zurückhaltend im Ansatz. Fleischiger Gaumen, obwohl die Gerbstoffpräsenz sehr aktiv ist und dem Extrakt eine pfeffrige Note verleiht, zeigt der Wein einen gewissen, wenn auch rauhbeinigen Charme, bleibt dabei aber einer der tiefgründigsten und charaktervollsten St. Estèphe, langes Leben und somit viel, sehr viel Geduld erfordernd. Erst in etwa fünfzehn Jahren wird sich seine erste richtige Flaschenreife einstellen. Einerseits zeigen die Gerbstoffe ein hoch zu bewertendes Potential, andererseits muss er auch wirklich diese Tannine verdauen, um zur vollen Grösse heranzureifen. Kann dann vielleicht den 1990er übertreffen – von der Reintönigkeit her ist ihm dies jetzt schon gelungen. (19/20). 05: Tiefes Granat, satt in der Mitte. Ein Wahnsinnsbouquet zeigend mit kandierten Früchten, zarten Rosinentönen, Honigspuren, sogar ein bisschen getrocknetes Zitronat und Thymianspuren, so wie bei einem grossen Château Rayas, nur dramatisch tiefer, viel Malz und Schokolade im Hintergrund, insgesamt wuchtig, fett und doch fast verspielt in der Nase. Im Gaumen ein Ausbund von beispielloser Cabernetsüsse, fordernd mit Pep und Rasse, fleischig und mit einer umfassenden, bombigen Adstringenz ausgestattet. Irgendwie hat der Wein ein Potential für übermorgen und scheint doch morgen schon einen ersten Spass vermitteln zu wollen. Kein klassischer Bordeaux aber ein Weltklassewein. Entwickelt sich prächtig und kann seinen eigenen, legendären 1990er schon bald überholen und dann die Maximalwertung erreichen. 06: Ein massiver Cabernethamer mit Napa-Affinität, Eisenspuren im Tannin zeigend. Ein Eisberg der momentan nur gerade ein Viertel dessen zeigt, was später noch kommen wird. (19/20). 11: Sehr dunkles, dichtes Purpur, satt in der Mitte. Warmes, reifes Bouquet, Backpflaumen, Ruby-Port-Schimmer, extreme, rauchige Tiefe, wahnsinnige Konzentration zeigend. Im Gaumen mit einer dramatischen Dichte, die Cabernet-Eindrücke sind warm und haben gewisse Malagarosinenkonturen, wirkt trocken, das Potential reicht aber aus, um dies zu einem konzentrierteren Nachfolger vom 90er werden zu lassen. Kann in 15 Jahren die Maximalpunktezahl erreichen. (19/20). 13: Dichtes Granat-Purpur. Das Bouquet ist sehr mineralisch und erinnert mich an den sagenhaften 90er Montrose in seiner Jugendphase; Korinthen, Teer, Terpentin, Rauch und Backpflaumen, extrem tiefschürfend, er zeigt seine Kraft deutlich und auch dem Terroir-Untergrund. Im Gaumen das ganz grosse Kino, kompakt, ergreifend und wieder ein Blend aus heissem Cabernet, Pflaumen und schwarzen Sommertrüffeln. Für zwei Jahren habe ich ihm ein mögliches Jahrhundertweinpotential attestiert. Jetzt zeigt er ganz deutlich auf, dass er es auch verdient. (19/20). 18: Ich hatte ihn in letzter Zeit ein paar Mal im Glas. Das ist ein gigantisches Monument und könnte ein noch konzentrierterer Nachfolger vom Jahrgang 1990 werden."

- 97 Punkte JAMES SUCKLING: "After the 2009, this is the most exciting Montrose ever made, with intense aromas and flavors of plums, blueberries, spices, tobacco and cedar. It’s full-bodied with extremely refined tannins but a dense, delicious palate. Better in 2016, but why wait?"

Jahrgang: 2003
Winespectator: 95 WS
René Gabriel: 19 RG
Wine Enthusiast: 95 WE
Vinous: 96 VS
James Suckling: 97 JS
Produkt: Rotwein
Inhalt: 0,75 l
Parker Wine Advocate: 98 RPWA
Appellation: Saint Estephe
Land: Frankreich
Klassifzierung: 3. Grand Cru Classé
Rebsorte(n): Cabernet Sauvignon Merlot Cabernet Franc
Region: Bordeaux
Inhalt: 0,75 l
% vol Alk: 13,5
Potenziell allergene Substanzen: Enthält Sulfite. Kann Spuren von Eiweiß, Gelatine und Milch enthalten.
Warnungen: Der Konsum von alkoholhaltigen Getränken während der Schwangerschaft kann selbst in geringen Mengen schwere Konsequenzen für die Gesundheit des Kindes nach sich ziehen.
Hersteller: Chateau Montrose, F-33180 Saint-Estephe
Geben Sie die erste Bewertung für diesen Artikel ab und helfen Sie Anderen bei der Kaufentscheidung

In der aktuellen Sprache gibt es keine Bewertungen.