Chateau Lafon la Tuilerie 2017

20/20 Max Gerstl; 18 R. Gabriels Bord. Total, A. Kunz; 18,5 Witzgall und Lauria
39,90 €
53,20 € pro 1 l
inkl. 19% USt. , zzgl. Versand (Standard)
  • Lieferstatus: auf Lager
  • Lieferzeit: 2 - 4 Werktage (Ausland)
0,75 l
Beschreibung

Der Jahrgang 2017 ist der letzte Jahrgang von Pierre Lafon. Im Jahrgang 2018 konnte kein Wein produziert werden. Vor der Lese des Jahrgangs 2019 wurde das Weingut aus finanziellen Gründen an Silvio Denz (u. a. Chateau Faugeres, Chateau Lafaurie Peyraguey, Montepeloso, Clos d'Agon, Lalique …) verkauft. Seither konzentriert sich Pierre Lafon auf sein Chateau Lagrave Paran - ein aussergewöhnlich guter Bordeaux Superieur!
 

- 20 Punkte GERSTL: "Ein sinnliches Fruchtbündel strahlt aus dem Glas, schwarze Kirschen wie aus dem Bilderbuch, verbunden mit raffinierter Terroirtiefe, superfein und verblüffend komplex, eine atemberaubend schöne Duftwolke. Wow, mein Lafon la Tuilerie, das liebe ich über alles. Ich glaube, er ist genauso raffiniert und erfrischend wie der phänomenale 2016er und so genial leichtfüssig, ich bin total beeindruckt. Das ist ein unbeschreiblicher Hochgenuss, sich dieses köstliche Elixier auf der Zunge zergehen zu lassen. Vermeintlich ist 2017 ein etwas kleinerer Jahrgang als 2016, aber ich finde beim besten Willen nicht, wo dieser Wein weniger Trinkvergnügen bieten sollte als der Vorjahrgang. Pierre Lafon: Ich beginne meinen Rebberg immer besser zu verstehen, es gibt immer noch da oder dort ein kleines Detail, das man verbessern kann, so kann ich immer mehr Trauben ernten, die wirklich perfekt sind. Und im Keller versuche ich immer noch etwas schonender vorzugehen, um alles, was mir die Natur gibt, zu bewahren."

- 18,5 Punkte Degustation von Witzgall und Lauria am 12.04.2020: "Purpur mit rubinrotem Rand. Dichtes schwarzbeeriges Bouquet mit Holundergelee und Wildkirschen, dahinter Brazil-Tabak und edler Mokkatouch. Am geradlinigen Gaumen mit stützendem Tanningerüst und mittlerem Körper, fein spröde. Im gebündelten Finale Schlehen und Rosmarin, endet mit zarter Adstringenz. Hat nicht diese überbordende Fülle wie sonst, da er 20 % durch Frost verloren hat. Hier werde ich ein wenig wehmütig, es ist der letzte Jahrgang von Pierre Lafon. Potenzialwertung. Trinken 2024 bis 2040"

- 18 Punkte Degustation von Witzgall und Lauria am 11.5.2018: "100% Merlot. 30 hl/ha. Undurchsichtiges Purpur mit schwarzer Mitte und violettem Rand. Ein Konzentrat aus Wildkirschen und Cassislikör, dahinter Veilchen, Rosenholz und Mokkacreme. Am Gaumen mit engmaschigem Körper und superfeinen Tanninen, die sich perfekt um den geradlinigen Körper legen. Im langen Finale mit einem Heidelbeerinferno und zarter Adstringenz. 20% weniger Menge aufgrund des Frostes. Nicht der Charmebolzen wie in den vorangegangenen Jahren, sondern dieses Jahr auf der seriösen Seite, kann noch zulegen. Trinken 2024 bis 2045"

- 18 Punkte Rene Gabriels BORDEAUX TOTAL, Andre Kunz: "Kunz Fassprobe 18: (100% Merlot, 30 hl/ha) Kräftiges, frisches, duftiges, fruchtiges Bouquet, Amarenakirschen, Brombeeren, Heidelbeeren, Erdbeeren, Pralinen, Minze, schwarzer Pfeffer. Dichter, aromatischer Gaumen mit samtener Frucht, viel feinem Tannin, fein konzentrierter Struktur, kräftiger, vielfältiger Aromatik, langer, frischer Abgang."

 

René Gabriel: 18 RG
Produkt: Rotwein
Jahrgang: 2017
Inhalt: 0,75 l
Land: Frankreich
Appellation: Saint Emilion
Klassifzierung: Grand Cru
Rebsorte(n): Merlot
Region: Bordeaux
Inhalt: 0,75 l
% vol Alk: 13,5
Potenziell allergene Substanzen: Enthält Sulfite. Kann Spuren von Eiweiß, Gelatine und Milch enthalten.
Warnungen: Der Konsum von alkoholhaltigen Getränken während der Schwangerschaft kann selbst in geringen Mengen schwere Konsequenzen für die Gesundheit des Kindes nach sich ziehen.
Hersteller: Chateau Lafon La Tuilerie, F-33330 St Etienne De Lisse
Geben Sie die erste Bewertung für diesen Artikel ab und helfen Sie Anderen bei der Kaufentscheidung

Es gibt noch keine Bewertungen.